Blog2021-02-12T17:44:05+01:00

Blog

2311, 2020

CO₂-Redu­k­­ti­on durch Neue Tech­no­lo­gien und Prozessoptimierung

Das Erken­nen des Kli­ma­wan­dels hat ein all­ge­mei­nes Umden­ken erzwun­gen. Neue Tech­no­lo­gien sollen helfen, die CO₂-Emis­si­on massiv zu redu­zie­ren. Umstei­gen auf erneu­er­ba­re Ener­gie – höchs­tes CO₂-Ver­mei­dungs­po­ten­ti­al. Erneu­er­ba­re Ener­gien führen weg von fos­si­len Brenn­stof­fen wie Erdöl, Kohle und Erdgas. Der Umstieg auf die Nut­zung von Ener­gien aus erneu­er­ba­ren Quel­len wie Sonne, Wasser und Wind stellt ein rie­si­ges CO₂-Ver­mei­dungs­po­ten­ti­al dar. Aus diesem Grund ist es Ziel der Bun­des­re­gie­rung, den Anteil von Strom aus erneu­er­ba­rer Ener­gie bis zum Jahr 2050 auf 80% zu erhöhen. 

2311, 2020

Was ist ein Klimaschutzprojekt?

Der Aus­gleich von ver­ur­sach­ten CO₂-Emis­sio­nen erfolgt über Emis­si­ons­zer­ti­fi­ka­te. Sie glei­chen die­sel­be Emis­si­ons­men­ge in Kli­ma­schutz­pro­jek­ten aus, die ein Unter­neh­men nicht redu­zie­ren kann. Mit dem Kauf von Zer­ti­fi­ka­ten werden bei­spiels­wei­se Pro­jek­te zur För­de­rung erneu­er­ba­rer Ener­gien oder zur Wie­der­auf­fors­tung von Wäl­dern finan­ziert. Viele dieser Pro­jek­te sind in Schwel­len- und Ent­wick­lungs­län­dern ange­sie­delt. Global Cli­ma­te® setzt bei seine Kli­ma­schutz­stra­te­gie aller­dings auf regio­na­le Kli­ma­schutz­pro­jek­te, um das glo­ba­le Klima zu schützen.

2311, 2020

Kli­ma­schutz­zer­ti­fi­ka­te und Greenwashing?

Soll­ten nach der Durch­füh­rung von CO₂-Reduk­ti­ons­maß­nah­men immer noch unver­meid­ba­re CO₂-Emis­sio­nen ver­blei­ben, grei­fen Unter­neh­men oft­mals auf den Kauf von Kli­ma­schutz­zer­ti­fi­ka­ten zurück, damit sie sich als kli­ma­neu­tral oder sogar kli­ma­po­si­tiv bezeich­nen können. Dies bezeich­net man dann als CO2-Kom­pen­sa­ti­on. Die Kom­pen­sa­ti­on von CO₂-Emis­sio­nen wird in der Öffent­lich­keit jedoch gele­gent­lich als „Green­wa­shing“ oder „Ablass­han­del “ ange­se­hen. Unsere Mei­nung dazu ist ein­deu­tig: Besser ein Kli­ma­schutz­pro­jekt zu unter­stüt­zen, als gar nichts zu tun!

2311, 2020

CO₂-Redu­k­­ti­on

Eine Kli­ma­schutz­stra­te­gie beinhal­tet alle Maß­nah­men die nötig sind, um die CO₂-Emis­si­on zu redu­zie­ren. Die Grund­la­ge für Ihre Kli­ma­schutz­stra­te­gie bilden revi­si­ons­si­che­re, auf dem gesam­ten Wert­schöp­fungs­pro­zess basie­ren­de CO₂-Daten, die wir mit unse­rem Finan­cial Data Based Carbon Con­trol­ling System erfas­sen. Diese ein­zig­ar­ti­ge Metho­de der fort­schrei­ben­den Auf­zeich­nung der CO₂-Bilanz lässt erken­nen, wo die größ­ten Reduk­ti­ons­po­ten­tia­le im Unter­neh­men liegen und wie sich umge­setz­te Reduk­ti­ons­maß­nah­men auf Ihre CO₂-Emis­si­on auswirken.

2311, 2020

Wie Kli­ma­neu­tra­li­tät am besten kommunizieren?

Die Erstel­lung von Nach­hal­tig­keits­be­rich­ten geschieht auf frei­wil­li­ger Basis. Sie werden von Unter­neh­men ver­öf­fent­licht, um die gesell­schaft­li­chen und öko­lo­gi­schen Aus­wir­kun­gen ihres Kern­ge­schäfts sowie ihr nach­hal­ti­ges Enga­ge­ment dar­über hinaus dar­zu­stel­len. Im Nach­hal­tig­keits­be­richt prä­sen­tiert ein Unter­neh­men sowohl seine Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie als auch seine in punkto Nach­hal­tig­keit erbrach­ten Leis­tun­gen. Vor allem die Aus­wir­kun­gen des eige­nen Han­delns auf Mensch und Umwelt sowie das Wahr­neh­men der Unter­neh­mens­ver­ant­wor­tung, der Cor­po­ra­te Respon­si­bi­li­ty, stehen dabei im Fokus der Berichterstattung.

Go to Top